Rubrik: Medienmitteilungen

«Ein neues Hallenbad – eine Investition zugunsten unserer Wohnqualität»

An der Klausursitzung Ende 2018 entschied der Gemeinderat, die Realisierung eines neuen Hallenbades im Lido an die Hand zu nehmen. Im Klartext: Das bestehende Hallenbad mit Baujahr 1969 soll ersetzt werden durch eine neue Anlage, die zur Erhaltung und Weiterführung einer hohen, attraktiven Lebensqualität in Weggis beitragen soll.
Roger Dähler.jpg

Roger Dähler: «Ein neues Hallenbad ist eine nachhaltige Investition. Nutzen wir nun die Zeit, um dieses Vorhaben seriös und abstimmungsreif vorzubereiten!»

Wann können die Weggiser Stimmberechtigten über den Kredit für den Bau des neuen Hallenbades entscheiden?
Der Gemeinderat hat sich ein sportliches Ziel gesetzt: Im Jahr 2020 soll die Urnenabstimmung stattfinden. Nun müssen wir die Zeit nutzen, um dieses Geschäft seriös vorzubereiten, damit wir dann den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern einen entsprechenden Baukredit beantragen können.

Was heisst dies konkret?
Ganz zuerst gilt es, die Auswirkungen einer geplanten grossen Investitionssumme in der Finanzplanung zu prüfen. Dann folgt der zweite Schritt, in dem das Raumprogramm anhand des Investitionsvolumens definiert wird. Viele Abklärungen und Vorarbeiten haben die Lidokommission und die Projektgruppe bereits gemacht, nun wird es darum gehen, unser Vorhaben zu konkretisieren.

Welches ist die Quintessenz aus allen bisher getroffenen Abklärungen und Studien?
Eigentlich ist so: Erfolg haben heutzutage Bäder, die für mehrere Zielgruppen ein Angebot haben. Nur dies bringt Einnahmen aus Eintritten, vor allem deshalb, weil die Besucherinnen und Besucher bereit sind, für bestimmte, besonders attraktive Nutzungen auch etwas mehr zu bezahlen. Und da haben wir eine grosse Chance: Die einmalige Lage direkt am See müssen wir unbedingt nutzen. Hier soll sich Jung und Alt wohl fühlen können, jeder nach seinem Gusto.

Nun, wer wünscht sich dies nicht im eigenen Dorf? Aber kann eine Gemeinde dies denn auch finanziell verkraften?
Genau dies sollen bisher angestellte und weitere Modellrechnungen aufzeigen: Einerseits den Spagat zwischen Investitionsvolumen und Neuverschuldung und andererseits das Transparentmachen der langfristigen finanziellen Tragbarkeit des Betriebs. Ein neues Hallenbad ist eine nachhaltige Investition mit einer Lebensdauer von rund 40 Jahren. Entsprechend wird die Investition auch über diese Zeitdauer abgeschrieben und belastet jährlich die Gemeinderechnung. Vergleichen wir es mit dem Kauf eines Autos: Was rechnet sich langfristig besser – ein Fahrzeug, das zwar in der Anschaffung wenig kostet und dafür nach wenigen Jahren beginnt zu «lödele», oder eines, das wegen einer guten Qualität eine lange Lebensdauer hat?

Wie sieht es mit den Parkierungsmöglichkeiten im Lido aus?
Diese Problematik hat auch die Lidokommission klar erkannt und entsprechend an den Gemeinderat herangetragen. Hierzu bestehen bereits Machbarkeitsabklärungen und -skizzen, wie zusätzlicher Parkraum unterirdisch geschaffen werden kann. Diese müssen nun ebenfalls konkretisiert werden. Und wer weiss, vielleicht fährt ja dereinst ein richtiger Ortsbus mit Taktfahrplan uns Einheimische ins Lido?

Welches sind nun die nächsten Schritte für das Projekt?
Wie gesagt gilt es, dass der Gemeinderat an der Klausursitzung Ende März das Raumprogramm anhand eines Kostendaches bestimmt. Dabei geht es noch nicht um ein konkretes Anforderungsprofil bezüglich Ausgestaltung der einzelnen Bereiche. Dies wird anschliessend in Zusammenarbeit mit der Lidokommission geschehen. Gleichzeitig muss wie oben gesagt der Bereich Parkraum weiterbearbeitet werden. Ebenfalls im Frühling 2019 werden wir den Gemeinderäten unserer beiden Nachbargemeinden den aktuellen Stand der Vorbereitungen zu unserem Vorhaben zeigen. Dabei soll auch eine mögliche Beteiligung diskutiert werden, wie dies bereits bei der Realisierung des Kunstrasen-Fussballfeldes im Weiher geschehen ist. Gerade für den mit dem Lehrplan 21 obligatorisch gewordenen Schwimmunterricht in der Volksschule müssen die Gemeinden entsprechende Lösungen suchen. Im Weiteren werden wir auch mögliche Betriebsmodelle evaluieren: Die Führung der Anlage als Aktiengesellschaft wie beispielsweise im neuen Ägeribad oder als Zuschussbetrieb der Gemeinde wie bisher.

Im Jahr 2019 feiern das bestehende Hallenbad seinen 50. Geburtstag und das Lido als Strandbad seinen 100. Geburtstag. Sind zu diesen Jubiläen spezielle Aktivitäten geplant?
Ja, zu einem ersten Jubiläumshöhepunkt wird der Freitag, der 3. Mai werden: Dann eröffnen wir die 100. Saison des Weggiser Lidos mit New Orleans Jazz, Blues und Dixieland mit der in Weggis bekannten und beliebten Bourbon Street Jazz Band. Weitere Informationen zum Jubiläumsjahr 2019 im Lido werden zu gegebener Zeit folgen. | 18.01.2019

zurück - Druckversion